Cafe Restaurant Hummel > NEWS > Der Sonne eine Gasse. – Erzählungen eines Insektenforschers

Der Sonne eine Gasse. – Erzählungen eines Insektenforschers

3. April 2017 18:30

Am Abend beim „Hummel“ wird Dr. Berthold Janecek Schubertlieder, eine Arie von
Vincenzo Bellini („La Sonnambula“ – „Vi ravviso“) und Nestroy-Couplets
vortragen – letztere großteils mit eigenen Texten und einem Text seines
Vaters Albert Janetschek.
Vorlesen wird D. B. J. aus seinem Buch „Der Sonne eine Gasse. –
Erzählungen eines Insektenforschers“.

Dr. Berthold Janecek
Dr. Berthold Janecek

 

 

 

 

 

 

 

 


Dr. Berthold Janecek

Geboren am 25. 5. 1956 in Wiener Neustadt, maturierte – mit
Auszeichnung – 1974; Beginn des Studiums an der Universität Wien –
Zoologie und Botanik. Titel der Dissertation: Beiträge zur Faunistik und
Ökologie der Chironomidae (Diptera) des Gebhartsteiches, eines vom
Menschen mäßig beeinflußten Karpfengewässers im nordwestlichen
Waldviertel (Niederösterrreich). – Dissertation zur Erlangung des
Doktorgrades der formal- und naturwissenschaftlichen Fakultät der
Universität Wien: 370 pp., 1985.
Anschließend Zivildienst in der Pflegeabteilung des Stadtheimes Wiener
Neustadt.
Seit 1985 Mitarbeiter an der Abteilung für Hydrobiologie,
Fischereiwirtschaft und Aquakultur der Universität für Bodenkultur;
Universitätslektor.
Diverse Veröffentlichungen in wissenschaftlichen und literarischen
Zeitschriften.
„Nebenbei“ Gesangsausbildung bei Charlotte Sentous.
Zahlreiche Liedervorträge (speziell von Franz Schuberts „Die schöne
Müllerin“ und „Winterreise“ – und, mit dem Musikensemble „Umsonst“ zu
Johann Nestroy – auch mit eigenen Texten) und
kabarettistisch-musikalische Abende) und Beiträge auf wissenschaftlichen
Kongressen.
Sein „musikalisches Gewissen“ ist vor allem Dr. Margit Sautner am
Klavier.

Dr. Margit Sautner

Geboren 1959; verheiratet, zwei Söhne.
Sie studierte an der Musikuniversität. Leitet, zusammen mit ihrem Mann, Mag. Johannes
Sautner, ein Software- und Beratungsunternehmen.
Auch Klavierabende. B. J. bezeichnete sie auf einem Plakat als
„Bändigerin der schwarzweißen Bestie – des Klaviers“. Auf etlichen
Boku-Bällen in der Hofburg im oben erwähnten Ensemble und – als „Duo
Unverhofft“ zusammen mit Dr. B. J.